Laborant/in EFZ

Laboranten/innen EFZ Fachrichtung Chemie beschäftigen sich hauptsächlich mit der Synthese und Analyse von chemischen Verbindungen.

Tätigkeiten

Sie dringen in die Welt der Chemie, der Atome und der Moleküle ein. In der Synthese und Analyse von chemischen Verbindungen sind ihre wichtigsten Arbeiten

  • Berechnen und Durchführen von chemischen Reaktionen
  • Wägen, Messen und Bestimmen von Substanzen, Gasen und Flüssigkeiten
  • Erfassen und Interpretieren von Daten

 

Sie kennen viele Arbeitsmethoden, um Substanzen zu reinigen (z.B. Destillation) oder die Zusammensetzung von Gemischen zu bestimmen. Apparatesteuerung, Recherchen, Verarbeiten der Informationen und das grafische Aufbereiten der Resultate werden per Computer erledigt.

 

Berufsanforderungen

  • ƒInteresse an naturwissenschaftlichen Vorgängen
  • ƒƒExperimentierfreude
  • ƒƒKritisches und logisches Denkvermögen
  • ƒƒGute Beobachtungsgabe
  • ƒƒExaktes und zuverlässiges Arbeiten
  • ƒƒTeamfähigkeit

 

Schulische Vorraussetzung

  • ƒSekundar-/Bezirksschulabschluss oder gleichwertige Ausbildung
  • ƒƒGute Noten in mathematischen und naturwissenschaftlichen Fächernƒƒ
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Ausbildung an der Berufsfachschule Aarau (bsa)

  • 1.5 Tage Berufsfachschule pro Woche an der bsa (ohne Berufsmatur BM)
  • 2 Tage und zusätzlich jeden 2. Samstagvormittag Berufsfachschule mit BM in Aarau und Lenzburg
  • Überbetrieblicher Kurs: 38 Tage während 3 Lehrjahren

 

Die wichtigsten Fächer sind: Chemie, Labormethodik und physikalische Grundlagen, Biologie, Angewandte Mathematik, Informatik und Englisch. Vertiefungskurse und Vorbereitung zum Qualifikationsverfahren finden im internen Ausbildungslabor statt.

 

Schnupperhalbtag

Anmeldung für den Schnupperhalbtag

 

Schnupperlehre

Anmeldung für die Schnupperlehre


Was machen Laboranten?

Hier findest du einen Einblick in die Ausbildung bei DOTTIKON.


Der Weg zur Lehrstelle

Die Bewerbung für eine Lehrstelle als Laborant/in EFZ Fachrichtung Chemie folgt dem unten abgebildeten Prozess.

Kriterien

  • Triage ƒƒSekundar-/Bezirksschulabschluss oder gleichwertige Ausbildung

 

Ablauf Schnupperlehre ƒ

  • Berufskundlicher Rundgang
  • ƒƒPraktisches Arbeiten im Lehrlabor
  • ƒƒDauer 2 Tage

 

Berufseignungstest ƒ

  • Wird in der DOTTIKON ES durchgeführt ƒ
  • Dauer 1 Nachmittag

 

Bewerbung

  • Inhalt des Bewerbungsdossiers
  • ƒƒBewerbungsschreiben
  • Lebenslauf ƒmit Foto
  • Schulzeugnisse der ganzen Oberstufe
  • Schnupperberichte ƒƒBasic-/Multi-Check, Stellwerk 8 (wenn vorhanden)

 

Bewerbungsgesprächƒƒ

  • Bewerbungsgespräch mit den Berufsbildnern
  • ƒƒDauer 1 Stunde
Der Weg zur Lehrstelle

Nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung zum Laborant/in EFZ steht die Entwicklung in verantwortungsvolle Führungspositionen im Labor oder der Weg zu einer höheren Ausbildung offen.

Nach erfolgreicher Ausbildung sammeln Laboranten/innen EFZ zunächst Berufserfahrung im Labor. Als Mitarbeitende in der Synthese oder Analytik verrichten sie die Hauptarbeit im chemischen Labor. Sie können sich bei Eignung in verantwortungsvolle Führungspositionen als Gruppenleiter oder Cheflaborant weiterentwickeln.

 

Daneben sind auch das Erlangen einer Berufsmaturität während der Ausbildung oder einer Matura über die Passerelle nach der Ausbildung möglich. Damit kann eine höhere Berufsausbildung oder Hochschule besucht werden.

Bildungssystem